Bad Podiebrad

Kuren im tschechischen Lázně Poděbrady

Kuren im Herz-Kurort Bad Podiebrad

Teilansicht Kurpark Bad Poděbrady mit Fontäne

Lázně Poděbrady · Bad Podiebrad in Nordböhmen

Podebrady ist gut fürs Herz - dieser Leitgedanke für den Kurort entstand 1905, als Lázne Podebrady (Bad Podiebrad) dank seiner kohlensäurehaltigen Mineralquellen als Herzkurort international bekannt und beliebt wurde. Die erste Badesaison wurde im Jahre 1908 eröffnet.

Die typischen Heilanzeigen von Lázne Podebrady sind Herz- und Gefäßkrankheiten sowie Bluthochdruck. Der Balneobetrieb in den Hotels und der Kurpoliklinik erlaubt auch die Behandlung von Krankheiten des Stoffwechsels und des Bewegungsapparates.

Die Heilquellen, die geringe Höhe über dem Meeresspiegel, die liebliche ebene Umgebung waren von Anbeginn besonders für Herzkranke geeignet.
Das Klima in Podebrady ist vorwiegend trocken und warm. Die Elbe durchfließt die Stadt, ihre Ufer sind von Wiesen und Auenwäldern umgeben, die wie der schöne Kurpark zu Spaziergängen einladen. Das kleine mittelböhmische Städtchen hat ein historisches Stadtzentrum mit Geschäften, Cafés und einer interessanten Schlossanlage. Das Kurviertel mit Kolonnade, Kurhäusern und dem Kurpark schließt nördlich an den Marktplatz an und reicht bis zum Bahnhof.

Die böhmische Metropole Prag ist nur 55 Kilometer entfernt

Heilanzeigen

Bewegungsapparat, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gefäßkrankheiten, Blutdruck, Stoffwechselstörungenu.a.

Naturheilmittel:

Artesisches Mineralwasser (alkalisch-mineralischer Säuerling) mit hohem Gehalt an Kohlensäure. Die Hauptwirkung des Mineralwasserd ist verbesserte Durchblutung des peripheren Gewebes.

Kurhäuser

Kurreisen-Berlin.de hat Kur- und Wellness-Reisen-Angebote
mit Abholen/Heimbringen ab/an Haustür

Schloss Bad Podebrady und Elbe mit Schiff